Republica Ragusina
Unter dem Dogen Enrico Dandalo ergeht von Venedig aus im Jahre 1204 der 4.Kreuzzug, der alle wichtigen Hafen- und Handelsplätze auf dem Weg von der Adria bis nach Konstantinopel in Besitz nimmt. So steht auch Dubrovnik von 1205 bis 1358 unter der Herrschaft des venezianischen Löwen. Ökonomische, politische und kulturelle Entwicklungen Dubrovniks zu verhindern, gelang den Venezianern nicht. Die eigentliche Macht in Dubrovnik hatten die dubrovniker Patrizier, die es verstanden, die Politik und Einflußnahme Veneziens durch den Handel zu umgehen.
klick
Republica Ragusina 1358 - 1526
 
Nach dem "Frieden von Zadar" 1358  (neue Vormachtstellung der ursprüngl. kroatisch - ungarischen Pacta Conventa, - geschwächte Position Venedigs durch den "hundertjährigen Krieg" gegen Genua)  gelangt Dubrovnik in den Verband des kroatisch-ungarischen Staates und erkennt seitdem die Souveränität seiner Herrscher bis zum Jahr 1526 an. Das ist der Zeitraum, in dem die Stadt den Höhepunkt ihrer Entwicklung erreicht und zur freien selbständigen "Republica Ragusina" wird.
Spätromanische und frühgotische Architektur prägen das Bild von Dubrovnik.
 Franziskanerapotheke mit Klosterhof, gegründet 1317
 
 

Geschichte Teil 3 Geschichte 1526 - 1806 Stadtansichten Stadt Karte Karte